[Zurück]


Diplom- und Master-Arbeiten (eigene und betreute):

E. Klein:
"Adsorptions- und Diffusionsprozesse bei unmischbaren Metallsystemen";
Betreuer/in(nen): C. Eisenmenger-Sittner; Institut für Festkörperphysik, 2004.



Kurzfassung deutsch:
ABSTRACT

Wird Sn auf einer polykristallinen Al-Oberfläche durch Magnetronsputtern deponiert, entstehen Sn-Inseln auf einer monoatomaren Schicht (Stranski-Krastanov-Wachstum). Entfernt man die monoatomare Schicht zwischen den Inseln durch Ar-Sputtern unter Ultra-Hoch-Vakuum-Bedingungen, wird diese durch Oberflächendiffusion erneut gebildet (Wetting-Layer). Als Reservoir dienen die Sn-Inseln [1-3].
Im Rahmen dieser Arbeit wurde der Einfluss von Verunreinigungen der Oberfläche durch Sauerstoff aus der Atmosphäre auf die Ausbildung des Sn-Wetting-Layers untersucht. Weiters wurde der Einfluss der Inselform bzw. der Struktur der Begrenzungsflächen auf die Emission von Sn-Atomen von den Sn-Inseln beschrieben. Es zeigte sich, dass von Sn-Inseln mit rauhen Oberflächen die Emission von Sn-Atomen aufgrund der geringeren Zahl der nächsten Nachbarn und damit einer geringeren lateralen Bindungsenergie leichter möglich ist. Die Ergebnisse wurden mit Kinetic-Monte-Carlo-Simulationen verglichen.
Der zweite Schwerpunkt dieser Arbeit ist die Adsorption von Sauerstoff auf reinen Al-Oberflächen und auf mit einem Sn-Wetting-Layer überzogenen Al-Oberflächen. Es wurde der Adsorptionsvorgang experimentell untersucht und mit Hilfe von Kinetic-Monte-Carlo-Simulationen konnte festgestellt werden, dass ein Nukleationsprozess vorliegt. Weiters konnte eine passivierende Wirkung durch den Sn-Wetting-Layer festgestellt werden. Der Einfluss der Sauerstoff-Adsorption auf den Beschichtungsprozess konnte anhand von Proben mit unterschiedlichen Herstellungsparametern gezeigt werden.
Die Experimente wurden mit einem Augerelektronenspektrometer und einem Rasterkraftmikroskop durchgeführt.

Erstellt aus der Publikationsdatenbank der Technischen Universitšt Wien.